Kategorie: Presse

Leere in den Tierheimen

Insgesamt 20 junge Katzen unterschiedlichen Alters und aus verschiedenen Würfen können die Leisniger Tierschützer derzeit in liebevolle Hände vermitteln. © Tierheim Leisnig

Ostrau/Leisnig. Der eine hat in der kontaktarmen Corona-Zeit vielleicht ein Haustier vermisst. Der andere plant statt des Auslandsurlaubs eine Woche auf dem Campingplatz und darf dorthin ein Haustier mitnehmen. – Die Gründe, weshalb manche Tierheime im Moment leergefegt sind, werden wahrscheinlich unterschiedlich sein. In Leisnig und Ostrau haben aber alljene noch Glück, die ihre Tierliebe neu- oder wiederentdeckt haben.

mehr lesen…

Quelle: https://www.saechsische.de

Update: Gestromter Kater aus Leisnig wieder zu Hause

Dieser Kater wurde in Leisnig am Baderberg gefunden und im Tierheim von Leisnig abgegeben.

Leisnig. Ein grau gestromter Kater mit weißem Latz hielt sich etwa seit Anfang März in der Altstadt von Leisnig auf, und zwar in der Umgebung der Badergasse. Dort schien er jedoch niemandem zu gehören. Anwohner brachten das Tier in das Tierheim der Tiernothilfe Leisnig am Eichberg. Von dort haben die Besitzer das Tier mittlerweile wieder abgeholt. Trotzdem kann es derzeit des Öfteren passieren, dass Samtpfoten größere Auslüge unternehmen. Wachsamkeit ist gefragt. weiterlesen…

 

Quelle: www.lvz.de

Tierheim-Geld auf Auslands-Konten verschoben

Dreiste Betrüger leiten immer wieder Geld vom Vereinskonto auf private Konten um. Quelle: Sven Bartsch

Leisnig.

Ob nach Frankreich, Polen oder Spanien – vom Konto des Tierheims Leisnig wird immer wieder Geld umgeleitet auf fremde Konten – zumindest wird es versucht. „Wir haben uns mittlerweile abgesichert“, sagt Rosi Pfumfel von der Tiernothilfe. weiterlesen…

Quelle: www.lvz.de

Katze einfach in der Mulde entsorgt

Die Katze steckte in einer Plastiktüte, als sie in den Fluss geworfen wurde. © Jens Hoyer

Döbeln. Am Stiefelbrunnen hat Ronja Schubert an einer Straßenlaterne einen Zettel aufgehängt. „Täter gesucht“ steht darüber in großen Lettern. Darunter das Foto einer toten Katze. „Am Montag war ich gegen 16 Uhr mit einer Freundin in Richtung Klostergärten unterwegs, als es platschte“, erzählt die 21-Jährige. Unterhalb der Brücke Friedrichstraße trieb eine Plastiktüte den Fluss hinunter. „Wir haben es erst für einen Schwan gehalten“, erzählte die junge Frau. Es war aber keiner, und trotzdem war die Tüte lebendig. „Wir wussten ja nicht, was da drin ist und hatten Angst, dass es ein Kind sein könnte“, erzählte Ronja Schubert. weiterlesen…

Quelle: www.sz-online.de

Erneuter Betrugsversuch

Mit diesem Überweisungsformular haben Unbekannte versucht, Geld vom Konto des Leisniger Tierschutzvereins zu ergaunern.

Leisnig. An den Schreck und die Verzweiflung, als vom Konto des Tierschutzvereins „Tiernothilfe“ für Leisnig und Umgebung mehr als 12 000 Euro abgebucht waren, können sich Vorsitzende Rosi Pfumfel und ihre Mitarbeiter noch gut erinnern. Obwohl der Fall inzwischen drei Jahre zurückliegt, wollen sie Derartiges nicht wieder durchmachen. Die Unsicherheit, ob der Verein das Geld zurückbekommt oder womöglich vor dem Nichts steht, hat damals alle belastet. Doch diese Woche hätte es den Verein wieder treffen können. „Es ist nur den Mitarbeitern der VR-Bank Mittelsachsen zu verdanken, dass wir diesmal mit dem Schrecken davon gekommen sind“, sagt die Vereinsvorsitzende. weiterlesen…

Quelle: www.sz-online.de