Kategorie: Presse

Charlotte-Weiß-Stiftung ist weniger spendabel

Zwei Tage vorm eigentlichen Geburtstag von Stifterin Charlotte Weiß (auf der Fotografie vorn im Bild) hat der Stiftungsrat am Donnerstag insgesamt 5 200 Euro Zinsen an 14 Leisniger Gruppen und Vereine verteilt. Am Sonnabend wäre Charlotte Weiß 114 Jahre alt geworden. © Dietmar Thomas

Leisnig. Wolfgang Rosemann freut sich. Der Hauptmann der Leisniger Stiefelwacht bekommt 300 Euro von der Charlotte-Weiß-Stiftung zugesprochen. Bisher hat er sich noch kein einziges Mal um Geld aus der einzigen Leisniger Stiftung bemüht. „Doch die Stadt hat dieses Anliegen bisher nie unterstützt. Deshalb wollte ich es einmal auf diesem Weg versuchen“, sagte er am Donnerstagmittag zur symbolischen Geldübergabe. Die Stiefelwacht will Besuchern des Stiefelmuseums gern ein neues Infoblatt mitgeben, auf dem Daten zum Schuhwerk und zur Stadt stehen.  weiterlesen

 

Quelle: sz-online.de

Armer schwarzer Kater

Frodo

Leisnig. Einige Tiere, um die sich die Tierschützer im Heim am Eichberg kümmern, haben Schlimmes hinter sich. Sicher gehört auch Kater Frodo dazu. Er und eine Katze befanden sich acht Tage lang mit ihrem verstorbenen Besitzer in der Wohnung. In dieser Zeit wurden die Tiere nicht versorgt. Erst nach mehr als einer Woche ist aufgefallen, dass der Mann tot ist. Seine beiden Tiere –  Kater Frodo und eine Katze – kamen daraufhin im Leisniger Tierheim unter … weiterlesen

 

 

Quelle: www.sz-online.de

Schüler sammeln fürs Tierheim

Symbolbild

Döbeln/Leisnig. In der letzten Schulwoche des Jahres hat die Klasse 5b des Lessing-Gymnasiums eine Spendenaktion für das Tierheim Leisnig organisiert. Nachdem die Fünftklässler im Bio-Unterricht mit ihrer Klassenlehrerin Kerstin Funke-Kühne über den Fund von mehr als 80 kranken und unterernährten Katzen in Schweikershain gesprochen hatten, sei schnell der Wunsch aufgekommen, das Tierheim zu unterstützen.      weiterlesen –>

 

(Quelle: sz-online.de)

Bahnhofskatze BIMMEL ist verschwunden

"Bimmel" aus Döbeln ist verschwunden

Döbeln. Große Aufregung um Bahnhofskatze Bimmel. Seit vergangenen Freitag ist die 20 Jahre alte Katzendame, die seit 16 Jahren neben dem Kiosk am Hauptbahnhof lebt, nicht mehr gesehen worden. „Am Donnerstag um 18 Uhr lag sie noch in ihrem Haus“, sagte Karl-Heinz Demmig, der sich mit anderen um „Bimmel“ kümmert.

weiterlesen

 

Quelle: www.sz-online.de

Tierischer Aufriss für die Katzenwäsche in Leisnig

Foto: Sven Bartsch / LVZ

Leisnig. Die Quarantänestation der Tiernothilfe Leisnig ist seit August dauerbelegt. Ruhig geht es zu, selbst wenn ein Fremder eintritt. Jede der zumeist langhaarigen Katzen hat ihren angestammten Platz. Eine schwarz-weiße thront majestätisch am Eingang auf der Katzenstreu: Ein Neuling, ob zwei- oder vierbeinig, muss an ihr zur Kontrolle vorbei.

weiterlesen …

Tierschutzverein bekommt viel Unterstützung

 

Annett Vogel, Gründungsmitglied vom Tierschutzverein Leisnig, begrüßt Monika Wust aus Meißen. Sie kam mit Hündin Luna zum Frühlingsfest ins Tierheim. Das Tier wurde vor drei Jahren einfach am Tierheimtor angebunden. Nun hat es ein schönes Zuhause. (Bild: Dietmar Thomas)

 

Leisnig. Vor mehr als 30 Jahren wusste niemand, wo er Fundtiere abgeben sollte. Rosi Pfumfel war damals in den Beirat für Tierschutz der Kreisverwaltung berufen worden. An sie richteten die Mitglieder die Bitte, ein Tierheim aufzubauen. „Ich wusste nicht, wie so etwas funktioniert, welche Voraussetzungen notwendig sind und vieles mehr“, sagte die Tierschützerin. Und so wurde auf ihrem Grundstück mit dem Bau von Unterkünften für Tiere in Not begonnen … weiterlesen

 

 

(Quelle: www.sz-online.de)

 

Über dem Abgrund

Mit vereinten Kräften ziehen Mario Bilski (links) und Bernd Kellner den Ast nach oben, den sie zuvor von einem Baum am Hang am Tierheim Leisnig geschnitten haben.

Forstarbeiter sichern den Hang über dem Tierheim.

Die Arbeit ist schwierig und nicht ungefährlich. weiterlesen…

 

 

(Quelle: sz-online.de)

ACHTUNG: Giftköder in und um Leisnig!!!

Symbolbild (Quelle: www.tier.tv)
Symbolbild (Quelle: www.tier.tv)

Aus gegebenem Anlass möchten wir alle Hunde- und Katzenbesitzer darauf hinweisen, dass schlechte Menschen in unserem näheren Umfeld derzeit offenbar vergiftete Köder auswerfen mit dem Ziel, Ihre Liebsten zu schädigen oder gar Schlimmeres zu erreichen!!! Lesen Sie bitte dazu auch den aktuellen Artikel aus der „Sächsischen Zeitung“:

http://www.sz-online.de/nachrichten/mit-dem-schrecken-davongekommen-3458305.html

(Quelle: SZ-Online.de)