Kategorie: Aktuelles & Presse

Aktuelle Neuigkeiten und Presseartikel (PR)

Tierweihnacht 2017

Trotz schlechter Straßenverhältnisse durch den unverhofft starken Schneefall, war wieder auf viele unserer Tierfreunde und Unterstützer Verlass. Es gab unzählige lachende Gesichter von Zweibeinern und aufgeregte Vierbeiner, welche Ihre Gefährten beschnuberten und mit Ihnen spielen wollten. Auch das eine oder andere Leckerlie wurde abermals heimlich unter dem Tisch gereicht.

Ebenso konnten wir uns über viele Geldspenden und andere Sachgeschenke freuen, und werden diese verantwortungsbewußt zum Wohle unserer Bewohner einsetzen. Besonderer Dank geht auch wieder an all die fleißigen Helferinnen und Helfer, welche Ihre Freizeit für die reibungslose Durchführung des Festes opferten – direkt vor Ort oder „hinter den Kulissen“.

Auch unsere Akteure, egal ob Groß oder Klein, haben uns mit Ihren Darbietungen wieder tatkräftig unterstützt und für eine festliche Stimmung gesorgt. Vielen Dank an alle von Euch … 😉

Eine kleine Auswahl aus der Vielzahl an Fotos, welche bei uns eingegangen sind, können Sie hier bestaunen:

Tierischer Aufriss für die Katzenwäsche in Leisnig

Foto: Sven Bartsch / LVZ

Leisnig. Die Quarantänestation der Tiernothilfe Leisnig ist seit August dauerbelegt. Ruhig geht es zu, selbst wenn ein Fremder eintritt. Jede der zumeist langhaarigen Katzen hat ihren angestammten Platz. Eine schwarz-weiße thront majestätisch am Eingang auf der Katzenstreu: Ein Neuling, ob zwei- oder vierbeinig, muss an ihr zur Kontrolle vorbei.

weiterlesen …

Ein Licht im Advent

Heute startet eine Spendenaktion der Leipziger Volkszeitung mit dem Namen „Ein Licht im Advent“! Wir freuen uns so sehr, dass dieses Mal auch WIR mit daran teilnehmen dürfen. Wir hoffen natürlich auf viele Tierfreunde aus unserer Region, welche unserer Botschaft und Bitte nach einer Geldspende für unser kleines Tierheim nachkommen werden:

Quelle: Sven Bartsch, Sebastian Fink - LVZ

Ein Licht im Advent soll mit der gleichnamigen Aktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung in diesem Jahr im Tierheim Leisnig aufgehen. Die Katzenvolieren sind nach der Aufnahme von 16 Tieren aus einem Katzenhaus gut gefüllt. Jedoch fehlt das Geld für die dringend notwendige Sanierung des Fußbodens.

Leisnig. Sie sehen ganz zufrieden aus, die Katzen im Tierheim Leisnig. In ihrer großen Außenvoliere lässt es sich herrlich in weichen Katzenkörbchen dösen, über Äste klettern oder mit den Zimmergenossen balgen. Unschön dagegen ist der Blick auf den Boden aus abgewetzten Sperrholzplatten. Während die kleineren Katzengehege bereits über einen Boden aus abwaschbaren Fliesen verfügen, ist hier noch der betagte Holzboden zu finden, der weder Tieren noch Pflegern gefällt. „Das ist das drängendste Problem auf der Liste. Das wollten wir schon mehrfach angehen“, sagt Tierheimleiterin Rosi Pfumfel … weiterlesen

Unsere Videobotschaften für SIE

Auf sechs Pfoten an der Mulde entlang

Quelle: Sven Bartsch

„Who let the dogs out?“ heißt es am kommenden Sonntag wieder in Döbeln. Zum vierten Mal fällt am Welwel 10 Uhr der Startschuss für den Döbelner Sechs-Pfoten-Lauf. Organisiert vom Team neuelaufkultur des Welwel Sport- und Tanzvereins können Hunde mit ihren Herrchen oder Frauchen laufen. Zuschauer sind herzlich willkommen, sich das Spektakel vor allem am Start anzuschauen.

Döbeln. Dass es gar nicht so einfach ist, mit den tierischen Sportlern einen entspannten Start hinzubekommen – deshalb wird in einzelnen Wellen gestartet, hat sich in der Vergangenheit gezeigt. Fast jeder Hund will der Erste sein – das liegt in der Natur des Tieres. Und es unterscheidet sie vielleicht in dem Fall von ihren Herrchen oder Frauchen. „Die meisten gehen bei diesem Lauf aus Spaß an der gemeinsamen Bewegung mit ihrem Hund an den Start. Ergebnisse sind da oftmals zweitrangig“, sagt Organisationsleiter Andreas Bunk. Genau aus diesem Grund hatte der Verein den Lauf vor vier Jahren das erste Mal organisiert. Hundebesitzer in den eigenen Reihen regten an, dass es viele Läufer gibt, die gern mit ihrem Vierbeiner rennen. Laufveranstaltungen für diese Sportler, die auch noch einen gewissen Wettkampfcharakter haben, gibt es bislang in Sachsen nicht, und auch deutschlandweit sind die Angebote dünn gesät. „Wir wissen nur von einem ähnlichen Lauf im Bonner Raum“, sagt Bunk. Doch selbst dort könnten nur drei Kilometer absolviert werden – für viele Läufer zu wenig. In Döbeln können die Hund-Mensch-Teams inzwischen nicht nur fünf, sondern auch zehn Kilometer vom Welwel aus in Richtung Mahlitzsch laufen.

Der Lauf war vom Verein als kleines Zusatzangebot neben Halbmarathon und Landschaftslauf geplant. „Mittlerweile sind unsere 30 Startplätze rasend schnell weg und wir bekommen ständig neue Anfragen“, sagt Bunk. Aus Leipzig, Chemnitz, Dresden melden die Starter, genauso wie aus heimischen Gefilden. Diesmal ist sogar ein Team aus Berlin dabei. Im Start-Ziel-Bereich gibt es – wie könnte es anders sein – Hot dogs. Die Hälfte der Startgelder gehen als Spende an das Tierheim Wiesengrund in Ostrau.

Quelle: www.lvz.de / Von Manuela Engelmann

Neuer Name fürs Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes: FINDEFIX

iStock-186804337_Slider-2_1920x690

Das „Deutsche Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes“ heißt ab sofort „FINDEFIX“. Auf der neuen Webseite können Halter ihre Tiere registrieren, vermisst melden oder nach vermissten Tieren in der eigenen Umgebung suchen. Das Haustierregister präsentiert sich aber nicht nur unter einem neuen Namen, sondern bietet auch einen optimierten und erweiterten Service – und zwar nach wie vor kostenfrei. Seit mehr als 35 Jahren hilft der Deutsche Tierschutzbund mit diesem Service bei der Rückvermittlung von Haustieren. Damit ist FINDEFIX das älteste Angebot dieser Art in Deutschland und das einzige Register, das von einer gemeinnützigen Tierschutzorganisation geführt wird.

weiterlesen …

Rassekatzen erholen sich nur langsam

Tierheimchefin Rosi Pfumfel zeigt mit Schmusi eines ihrer Sorgenkinder. Die Katze nähert sich Menschen allmählich wieder an.

Mitte August nahm die Leisniger Tiernothilfe acht kranke Vierbeiner auf. Sie stammen aus Schweikershain. Dort war eine Halterin mit den mehr als 80 Exemplaren offenbar überfordert.

Von Marion Gründler
erschienen am 16.10.2017

Schweikershain/Leisnig. Schmusi ist scheu. Nur langsam nimmt die Katze Kontakt zu den Tierheimmitarbeitern auf. Inzwischen zwar von Flöhen und Würmern befreit, leidet das Tier noch immer an den Folgen von Unterernährung. Die geschätzt etwas mehr als ein Jahr alte Siamkatze wurde wie etwa 80 weitere Rassekatzen Mitte August aus einem Wohnhaus in Schweikershain geholt. Die Tiere wurden in Tierheimen der Umgebung untergebracht.

„Wir wurden vom Amtstierarzt um Hilfe gebeten“, beschreibt Claudia Richter-Kircheis vom Vorstand des Tierschutzvereins Mittweida die Lage. „In einer konzertierten Aktion trieben wir alles an Transportboxen auf, was sich finden ließ, und spannten die Tiernothilfestellen in Leisnig, Meißen und Röhrsdorf mit ein, um die Katzen artgerecht unterbringen zu können.“

Acht der abgemagerten und völlig dehydrierten Tiere im Alter zwischen einem und sechs Jahren leben seither in der Tiernothilfe Leisnig. „Die armen Kreaturen hatten alles: hohes Fieber, Hautpilz, massive Unterernährung, keinerlei Impfungen und dazu einen Grad der Verstörung, der jetzt noch zu spüren ist“, sagt Tierheimchefin Rosi Pfumfel.

Vor allem eine ausgeprägte Form von Hautpilz macht den Vierbeinern schwer zu schaffen. „Bei Katzen eine ganz schwierige Geschichte“, so Vereinsmitglied und Pflegerin Silke Pfumfel. Dreimal täglich wäre eine Medikamentengabe nötig. Zudem müssten die Tiere regelmäßig mit einem Desinfektionsmittel gewaschen und danach die Räume keimfrei gemacht werden.

Dazu klingelt täglich das Telefon. Oft melden sich Tierfreunde, die von den Rassekatzen gehört haben und eine bei sich aufnehmen möchten. „Wir sind noch weit davon entfernt, die Tiere abgeben zu können“, sagt Rosi Pfumfel. Der schwere Verlauf der Erkrankungen habe die Tiere gesundheitlich stark angegriffen. Nach wie vor seien sie in Quarantäne. Der labile Gesundheitszustand erlaube zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch noch keine Kastration, und ohne diesen Eingriff werde kein Tier vermittelt. Die Gefahr, dass dann weiter mit ihnen nur des Geldes wegen gezüchtet wird, sei zu groß. Immerhin bringe ein Jungtier der Rasse Britisch Kurzhaar oder Karthäuser zwischen 300 und 600Euro ein. „Und man sollte sich da nichts vormachen“, so Rosi Pfumfel. „Die Tiere aus dem Schweikershainer Katzenhaus werden nie eine so robuste Konstitution erlangen, wie eine normale Hauskatze. Dafür waren die Schädigungen zu hoch.“

Derweil ächzt der Verein unter der finanziellen Zusatzbelastung, die die Versorgung der Katzen mit sich bringt. Laut Vereinschefin sind für Impfungen, Behandlungen beim Tierarzt, Medikamenten und Futter weit mehr als 1000 Euro aufgelaufen. Nicht mitgerechnet die Kastrationen, für die jeweils 80 bis 100 Euro fällig werden. „Doch kurz nach Bekanntwerden der Notlage spendete ein Ehepaar aus Döbeln spontan 300Euro“, sagt Rosi Pfumfel.

Spenden nimmt die Tiernothilfe Leisnig, Am Eichberg 11, entgegen.

Kontakt zum Tierheim unter Telefon: 034321 – 13 912 oder per Mail an: info@tierheim-leisnig.info

 

Quelle: www.freiepresse.de

Tierweihnacht 2017

Es ist wieder soweit:

Nach den stürmischen letzten Tagen und dem bereits anlaufenden Verkauf von Weihnachtsgebäck in den Supermärkten, wollen auch wir schon einmal auf unsere diesjährige Tierweihnacht 2017 aufmerksam machen:

Am 09.12.2017 von 13:00 – 16:00 Uhr werden wir wieder im Sinne einer Wohltätigkeitsveranstaltung unsere alljährliche Tierweihnacht veranstalten.

Neben einem kleinen Programm, welches noch nicht verraten wird, können Glückspilze per Los wieder einen großen Gewinn erzielen, über unseren kleinen Basar schlendern oder mit Glühwein, Roster, heißen Waffeln oder frischem, leckeren Kuchen über unser Gelände flanieren und sich mit anderen Tierbesitzern austauschen.

Kaum zu erwähnen gilt es, dass wie immer jeder eingenommene Euro in unsere Notfallkasse wandert – ohne Wenn und Aber!

Allen Ehrenamtlern sei daher an dieser Stelle schon einmal für diesen Tag unser Dank ausgesprochen!! 😉

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Tierheim Leisnig

 

P.S.: Das Parken vor bzw. im Tierheimgelände ist leider nicht möglich. Bitte nutzen Sie dafür die Stellfläche rechts, ca. 100m vor unserem Tierheim!

Vielen Dank.

Ehrenamtlicher Drohnenpilot gesucht

Hallo Leute!

Wer von Euch kennt einen Drohnenbesitzer oder besitzt selbst eine Drohne, mit welcher man für einen guten Zweck einen kurzen Clip (max. 1 min.) unseres Tierheims aus der Luft aufnehmen könnte.

Wir möchten gerne unsere Homepage mit ein paar neuen Ideen auffrischen und hoffen auf ehrenamtliche Helfer/Tierfreunde, welche uns dabei kreativ unterstützen würden.

Teilen dieses Beitrages ist ausdrücklich erwünscht. Damit helft Ihr uns schon sehr … ;o)

Interessenten schicken bitte eine M@il an info@tierheim-leisnig.info

Thomas – selbst einer unserer Ehrenamtler und Initiator dieser Idee – wird sich dann mit Euch in Verbindung setzen, um weitere Details zu besprechen.

Wir freuen uns sehr auf Euch/Dich.

Euer Tierheim Leisnig

Aktionswoche „Check meinen Chip“

Aktionswoche „Check meinen Chip“

 

Im Rahmen der Aktionswoche „Check meinen Chip“ ruft der Deutsche Tierschutzbund und der Tierschutzverein „Tiernothilfe Leisnig & Umgebung e.V.“ Tierhalter dazu auf, die mit der Mikrochip-Nummer verknüpften Daten ihres Haustieres zu prüfen, damit ein entlaufenes Tier im Fall der Fälle schnell zurück nach Hause vermittelt werden kann. Noch nicht gekennzeichnete Tiere
sollten durch einen Chip bzw. Transponder unverwechselbar gemacht und registriert werden. „Check meinen Chip“ wurde vom Bundesverband praktizierender
Tierärzte (bpt) ins Leben gerufen – u.a. in Kooperation mit dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes – und findet künftig immer in der zweiten Septemberwoche statt.

mehr erfahren…

Wir sagen Danke!

Über unsere Spenden-Aktion konnten wir wieder einen Betrag von 33,79€ verbuchen!

Wir sagen an alle, welche sich daran beteiligen und Ihre Online-Einkäufe

(ohne Registrierung oder Zusatzkosten)

über Gooding abwickeln und uns damit unterstützen:

DANKE 🙂

 

Wenn Sie mitmachen wollen, finden Sie unsere Gooding-Seite hier.

ZDF-Mediathek: Tolle Dokumentationen für verregnete Sonntage

Liebe Tierfreunde,

das ZDF bietet auf seiner Datenbank eine Fülle an Dokumentationen und Beiträgen an.

Speziell für unsere Liebhaber von Hund und Katz haben wir hier nochmals ein paar besonders sehenswehrte Dokus herausgesucht.

HINWEIS: In Teil 2 von „Das wahre Wesen unserer Hunde und Katzen“ wird u.a. über die tragische Geschichte der Familie und Betreibern des Leisniger Friseurshops ELITE berichtet, welche durch ein schweres Feuer ihr Hab und Gut verloren haben, aber ihr Leben ihrer Katze verdanken:

 

Das wahre Wesen unserer Hunde und Katzen – Teil 1
Das wahre Wesen unserer Hunde und Katzen – Teil 2
Das geheime Leben unserer Hunde – Teil 1
Das geheime Leben unserer Hunde – Teil 2

MDR: „Tierisch tierisch“ wieder zu Besuch

Vereinsmitglied Robert bei der Vorstellung von Jack.
Viele Zweibeiner und viel Technik.
Auch Emelie bleibt beim Dreh mit Uta Bresan „cool“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern war wieder Uta Bresan mit Ihrem „Tierisch tierisch“-Team vom MDR Fernsehen bei uns zu Besuch, um die Vermittlung unserer Schützlinge zu unterstützen.

Wir hatten bei bestem Wetter wieder mal alle sehr viel Spaß miteinander und hoffen natürlich auf große Resonanz bei der Ausstrahlung am

31.05.2017 um 19:50 Uhr

im MDR Fernsehen.

Tierschutzverein bekommt viel Unterstützung

 

Annett Vogel, Gründungsmitglied vom Tierschutzverein Leisnig, begrüßt Monika Wust aus Meißen. Sie kam mit Hündin Luna zum Frühlingsfest ins Tierheim. Das Tier wurde vor drei Jahren einfach am Tierheimtor angebunden. Nun hat es ein schönes Zuhause. (Bild: Dietmar Thomas)

 

Leisnig. Vor mehr als 30 Jahren wusste niemand, wo er Fundtiere abgeben sollte. Rosi Pfumfel war damals in den Beirat für Tierschutz der Kreisverwaltung berufen worden. An sie richteten die Mitglieder die Bitte, ein Tierheim aufzubauen. „Ich wusste nicht, wie so etwas funktioniert, welche Voraussetzungen notwendig sind und vieles mehr“, sagte die Tierschützerin. Und so wurde auf ihrem Grundstück mit dem Bau von Unterkünften für Tiere in Not begonnen … weiterlesen

 

 

(Quelle: www.sz-online.de)

 

Bimmel – der Kater vom Kiosk am Döbelner Bahnhof

Bimmel

Bimmel ist nicht nur ein seltener Name für eine Katze oder sonst irgendjemanden…

Nein, Bimmel feiert nun bald seinen 20 (!!!) Katzengeburtstag und lebt Zeit seines Lebens in einem Kiosk, welcher am Döbelner Bahnhof seine Waren anbietet.

Bimmel ist in Döbeln stadtbekannt und so haben auch wir – hier in Leisnig – von Ihm erfahren. Als Unterstützung für diese reizende Geschichte zw. Mensch und Tier haben wir uns entschieden, von unseren gesammelten Spenden auch Bimmel mit etwas Futter, einem neuen Körbchen und ein paar (Kuschel)-decken zu unterstützen.

Alles Gute zum Geburtstag wünscht Dir das Tierheim Leisnig 🙂

 

 

 

 

 

Auf Erwins Freunde ist Verlass

Ein kleiner Imbiss am Döbelner Busbahnhof:

Hier kann man einfach nur einen kleinen Snack genießen oder sich mit Freunden auf ein Feierabendbier treffen und dabei mit anderen Gästen über die neusten Entwicklungen in der Region diskutieren. Und auf einmal war er da:

Erwin!

Der kleine Kater kam wie aus dem Nichts und wurde von nun an vom Betreiber und den Gästen versorgt. Als Erwin dann allmählich älter und kräftiger wurde und immer wilder herumstromerte, machten sich alle um Ihn Sorgen – der Gefahren wegen, welche der dortige Straßenverkehr mit sich bringt.

Also haben die Döbelner Tierfreunde Erwin UNS anvertraut, um Ihm ein neues, sicheres Zuhause zu suchen. Seitdem wartet Erwin bei uns auf seinen eigenen Menschen zum lieb haben.

Kürzlich haben wir diese liebevoll gestaltete Karte mit einer Spende in Höhe von 75,-€ erhalten. Alle haben gesammelt, alle Freunde von Erwin vom kleinen Imbiss am Döbelner Busbahnhof.

Wir möchten uns für diese äußerst nette Geste und das in uns gesetzte Vertrauen bedanken und versprechen, dass Erwin ein super tolles neues Zuhause bekommt.

Liebe Grüße und ein GROßES Dankeschön von Erwin!

Ihr Tierheim Leisnig 😉

 

Erwin

Über dem Abgrund

Mit vereinten Kräften ziehen Mario Bilski (links) und Bernd Kellner den Ast nach oben, den sie zuvor von einem Baum am Hang am Tierheim Leisnig geschnitten haben.

Forstarbeiter sichern den Hang über dem Tierheim.

Die Arbeit ist schwierig und nicht ungefährlich. weiterlesen…

 

 

(Quelle: sz-online.de)

Akteure und Helfer gesucht

Unser Frühjahrsfest rückt immer näher, doch leider haben wir noch immer kein Programm.
Da es immer schwieriger wird Menschen zu finden, welche sich für solche Veranstaltungen gemeinnützig engagieren möchten, hier noch einmal folgende Bitte:

Wenn jemand gerne mithelfen möchte, das Programm zu gestalten (in welcher Form auch immer) kann er sich gerne bei uns melden!

Wir würden uns sehr freuen über musikalische Beiträge, Tanzen, Kinderschminken oder was sonst noch so möglich ist.

 

Ihr Tierheim Leisnig

Wieder da …

Der freundliche Helfer…
Wieder da…jetzt mit 2 Schlössern!!

Unsere Futterspendenbox aus dem NETTO-Supermarkt in der Colditzer Straße – hier in Leisnig – war für einige Tage verschwunden! Warum das?

Leider ist es nun schon so weit gekommen, dass selbst unsere/ihre Futterspenden nicht mehr sicher sind. Nach Berichten von besorgten Bürgern, dass am hellichten Tage versucht wird, die eingeworfenen Futterspenden zu klauen, mussten wir nun reagieren und unsere Futterspendenbox „sicherer“ machen.

Dank eines hilfsbereiten Tierfreundes aus Leisnig mit Schweißkenntnissen sind uns dafür Gott sei Dank „nur“ Kosten für das Material entstanden.

Traurig genug ist es trotzdem, dass inzwischen selbst Spendenboxen – für welchen Zweck auch immer – heutzutage nicht mehr sicher sind!

Wir werden die Sachlage in Zukunft verschärft beobachten lassen und gegebenenfalls nochmalig reagieren! Notfalls auch mit Anzeige wegen Diebstahls und Sachbeschädigung…